Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Veröffentlicht am: 22.04.2022

eine Vereinigung – ein Verband  – ein Ziel

Gute Schulbildung für unsere Kinder

im Blick von vbw und bsv

Wie wird dieses gemeinsame Ziel aus verschiedenen Ausgangspositionen in Angriff genommen? Diese Frage beleuchteten am 20. April 2022 der stv. Hauptgeschäftsführer und Leiter der Bildungsabteilung der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft,  Dr. Prechtl, und der Landesvorsitzende des Bayerischen Schulleiterverbands, Andreas Fischer.

Bayerischen Schulleitern und Schulleiterinnen der Grund- und Mittelschulen mache die Qualität des bayerischen Schulsystems und ein sinkendes Bildungsniveau Sorge. Das Bildungssystem kränkle.

Wie in Gesprächen mit Vertretern der Bildungspolitik und in Positionspapieren des bsv dargestellt, müsse das Bildungssystem vor allem in den Bereichen Unterricht/Lehrplan – Personalgewinnung – Schulleitungsstrukturen – Digitalisierung/Medienkompetenz überarbeitet werden, so Andreas Fischer.

Ihn und Robert Hackenberg, stv. Landesvorsitzender des bsv, interessiere, wie diese Beobachtung bei der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft wahrgenommen werde.

Im Austausch mit Dr. Christof Prechtl und Michael Lindemann, Referent im vbw-Bereich Bildung wurde ersichtlich, dass die vbw das bayerische Bildungssystem aus Wirtschaftssicht betrachte. Wichtig sei, dass Bayern wettbewerbsfähig bleibe. Dies gelänge nur, wenn das bereits qualitativ hochwertige Bildungssystem weiterentwickelt werde. Hierfür leiste die Bildungsabteilung der vbw einen wertvollen Beitrag in Form von verschiedenen Studien, Positionspapieren und Handlungsempfehlungen, die den für die Bildungspolitik zuständigen Parteien zur Verfügung stünden. Insgesamt gehe es darum, immer zu schauen: Wo stehen wir? Wo sind Nachjustierungen notwendig?

Dr. Prechtl und  Andreas Fischer stellten fest, dass viele Positionen und Handlungsempfehlungen der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft und des Bayerischen Schulleiterverbands im Sinne einer guten Schulbildung für unsere Kinder deckungsgleich sind.

Es gehe darum, tragfähige und zukunftsorientierte Konzepte für das Bildungssystem zu entwickeln. Kooperationen könnten sich beide Verbandsvertreter gut vorstellen.